Metall – der beste Freund eines Skiliftdeppentorwarts

Erstmal sorry dass es keinen Bericht vom Spiel gegen die Wölfe gab, ich habe am Sonntag den Film Wolfsblut gesehen und war davon so gerührt, dass ich es nicht übers Herz brachte, etwas unanständiges über die Neandertaler aus dem Oberland zu schreiben.

Ich beginne mit dem Positiven vom gestrigen Abend, der Leistung der Unparteiischen. Genau so möchte ich es eigentlich sehen, unauffällig auf beide Seiten, keine Selbstdarstellerei, kein Bevorteilen einer Mannschaft oder wie so oft regelmässige Benachteiligung von RBB, gälled Sie Herr Brunner…

Rot Blau startete auch gestern wieder engagiert in die Partie, wieder nur mit 12 Spielern wurde ordentlich Dampf gemacht, die Rückkehr von der Skilegende Peter Müller tat dem Spiel sichtlich gut und genau nach 20.00 Minuten fiel dann auch das erste Tor für RBB, Peter Müller behielt im gegnerischen Bordell (das Einzige Bordell in das ihn seine Gemahlin gehen lässt) die Übersicht und schob elegant zum 1:0 ein. Zu Spielhälfte kams noch besser, Berufsberater Gurtner schoss unsere Farben 2:0 in Front. Auch der Anschlusstreffer zum 2:1 konnte die Mannen von Coach Krebs nicht schocken, Wäflers Yannick schoss zum 3:1 ein. Das Metall war uns wie im Titel schon erwähnt nicht gerade gut gesinnt, insgesamt gabs 3 Latten und 2 Pfostenknaller, schon gegen die Wölflein traf man nur 2 mal Metall, ich würde diese Sauhundtore sofort auf den Schrottplatz bringen und irgendwo 2 Neue stehlen.

Je länger die Partie dauerte, desto mehr liessen verständlicherweise die Kräfte nach, bei den Bönigern passte dann fast jeder Schuss und so verlor man die Partie noch mit 3:6.
Auch in der Fankurve war gestern aufgrund des gleichzeitig stattfindenden Cupknüllers YB GC gähnende Leere.

Immerhin war gestern noch eine Premiere, Hockey Radio war live zu Gast im Weyerli, leider wieder zu einem denkbar schlechten Spiel, aber irgendwann wird der Moderator an einem Spiel aufgrund der lauten Fankurve ins Mikrofon schreien müssen damit ihn die Zuhörer noch verstehen :)

Hier noch 2 Interviews vom Spiel, mit dem kompetenten Torwart Jar Jar Vögeli und dem weniger kompetenten Skiliftdeppen. Letzterer hat seine ganze Hockeykompetenz bewiesen und stundenlang über die Partie erzählt, hätte er nicht heute Morgen bereits um 3 Uhr wieder am Skilift stehen müssen, er wäre wohl jetzt noch dran.

http://www.hockeyfanradio.ch/deutsch/interviews/

 

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *