Saisonstart 16/17 oder gäge Mirchu längts o ds 12t

Gestern war der langersehnte Saisonstart in Worb. Nach diversen Higlights im Sommer, wie der Bümplizer Chilbi – wo trotz Rekordumsatz – gemäss unserem zuverlässigen Präsidenten von den Helfern ja mehr gesoffen als gearbeitet wurde, der 15 Jahre CWF Jubiläumsparty, wo der Präsident und seine umtriebige Rechte Hand unabgemeldet fernblieben und diversen Vorbereitungsspielen. galt es gestern also erstmals ernst.

Die Vorbereitung verlief durchzogen, weniger aufgrund der Resultate sondern wegen der diversen Nebengeräuschen. So gelang es Coach Krebs trotz gewichtigen Abgängen im Kader und unzähligen Telefonaten leider nicht neue Verstärkungen für die Mannschaft zu verpflichten. Der heutige Amateurhockeyspieler scheint verweichlicht zu sein, Eishockey spielen auf offen Eis ist scheinbar zu hart, man könnte ja bei allfälligem Regen noch Nass werden. Vorbildlich ist da sicher unser Känguru Matti, er verweilte für die Vorbereitung in einem speziellen Hitzetrainingslager in Australien. Am Tag seiner Heimkehr in der Schweiz, machte er nur kurz zu Hause halt um die Taschen auszupacken um dann sofort ins Höhentrainingslager in Adelboden einzurücken!

Schildbürgerhaft verhielt sich mal wieder unsere ach so geliebte Stadt Bern. Nachdem bereits letztes Jahr ein Leck in der Kühlanlage zu Verzögerungen bei der Eisproduktion im Weyerli geführt hatte, wurden nicht etwa die Lehren aus der Sache gezogen, man beliess einfach Alles beim Alten und wen wunderts, diese Saison same as usual, wieder ein Leck, wieder Verzögerung. Aber es ist halt einfacher sich im Rampenlicht von grossen Veranstaltungen wie der Tour de France zu sonnen, als auch mal etwas für den Breitensport dazu. Aber es ist halt einfacher, Eisbahnen zu schliessen, man muss ja sparen und am einfachsten geht dies bei den Kleinen.

Zum ansonsten schon schmalen Kader, kam zum Saisonstart noch Verletzungspech dazu, so mussten die Mannen von Coach Krebs nur mit 12 Spielern zum Saisonstart in Worb anreisen. Die Waldmenschen verfügen wie alle Jahre über ein breites Kader mit guten Einzelspielern, und trotz Teambuilding Massnahmen wie gemeinsames Seifenauflesen in der Dusche, Versteckspiele im Mirchelwald, Sackhüpfen (zu 2t pro Sack) in der defizitären Wellnessoase zu Worb, motivierenden Pre Season Videosessions, war gestern einmal mehr sichtbar, dass sie nur eines gemeinsam haben, sie sind alles Weicheier aber keine Mannschaft.

Anders die Rot Blauen, sie zeigten sich gestern wie bereits in der Vorbereitung, höchst effizient und führten bis Spielmitte mit 4:0, 2 mal Graber, 1 mal Altbauwohnung und 1x mal Zauberzwerg waren die Torschützen. Hinten hielt Torhüter Tschänähän sensationell und brachte die Waldmenschen an den Rand der Verzweiflung. Aufgrund der dezimierten Anzahl Spieler schwanden mit der Zeit die Kräfte und man musste den Gegner noch bis auf 1 Tor herankommen lassen, mehr ging allerdings nicht mehr und so feierte die CWF mi der Mannschaft ausgelassen den 1.Saisonsieg.

Am Samstag um 20 Uhr trifft man auf die Geisslein aus Oberlangenegg, die Spiele gegen die Oberländer waren meist hart umkämpft und ich hoffe dass der eine oder andere Verletzte noch zurückkehrt.

Ach ja, über die beiden, resp.den kleineren der beiden Unparteiischen gestern, verliere ich besser keine Worte.

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Saisonstart 16/17 oder gäge Mirchu längts o ds 12t

  1. Mirchelwald Forstwart sagt:

    Korrektur: Da waren drei im Sack! Viel Glück gegen Mirchel zu spielen wenn sie alle dabei haben 😉

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *